Der Nationale Sicherheitsberater Des Amerikanischen Praesidenten (häftad)
Format
Häftad (Paperback / softback)
Språk
Tyska
Antal sidor
179
Utgivningsdatum
1990-01-01
Förlag
Peter Lang AG
Antal komponenter
1
ISBN
9783631419731
Der Nationale Sicherheitsberater Des Amerikanischen Praesidenten (häftad)

Der Nationale Sicherheitsberater Des Amerikanischen Praesidenten

Anatomie Und Hintergruende Einer Karriere (1947 - 1989)

Häftad Tyska, 1990-01-01
519
  • Skickas inom 3-6 vardagar.
  • Gratis frakt inom Sverige över 199 kr för privatpersoner.
Wenn amerikanische Prasidenten Aussenpolitik machen, sind am Entscheidungsprozess meist nur eine Handvoll Leute unmittelbar beteiligt. Seit der Amtszeit Kennedys ruckt dabei ein Mann immer mehr in den Mittelpunkt des Systems: der -Assistent des Prasidenten fur Angelegenheiten der Nationalen Sicherheit-, oder - kurz - der Nationale Sicherheitsberater. Die Analyse seines Aufstiegs vom blossen Koordinator und Verwalter zum Planer und Gestalter amerikanischer Aussenpolitik zeichnet so nicht nur die Karriere eines der wichtigsten Amter in der Administration nach, sie vermittelt auch einen lebendigen Eindruck von den Charakteristika des politischen Systems der USA: der mangelnden Formalisierung der Kompetenzen und der Fragmentierung der Macht. Ebenso wird deutlich, wie sehr die Rolle des Sicherheitsberaters vom Fuhrungsstil des Prasidenten abhangig ist."
Visa hela texten

Passar bra ihop

  1. Der Nationale Sicherheitsberater Des Amerikanischen Praesidenten
  2. +
  3. Schwedische traditionen

De som köpt den här boken har ofta också köpt Schwedische traditionen av Jan-Öjvind Swahn (inbunden).

Köp båda 2 för 727 kr

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »

Recensioner i media

-Mit seiner lesenswerten Untersuchung gibt uns Stephan Bierling einen guten Einblick in Entwicklung und Struktur dieser Institution. Es handelt sich hier um die bisher einzige Monographie uber diesen so interessanten wie aktuellen Gegenstand. Ubrigens ist seine Studie nicht nur thematisch von grossem Interesse, sondern auch methodisch.- (Arno Mohr, Suddeutsche Zeitung) "