Basel (e-bok)
Format
E-bok
Filformat
EPUB med Adobe-kryptering
Om Adobe-kryptering
Nedladdning
Kan laddas ned under 24 månader, dock max 3 gånger.
Språk
Tyska
Utgivningsdatum
2017-08-08
Förlag
Slovene Writers' Association
Översättare
Peter Scherber, Andrej Spendov
ISBN
9789616547994
Basel (e-bok)

Basel E-bok

E-bok (EPUB - DRM), Tyska, 2017-08-08
Den här boken kan endast laddas ned av privatpersoner.
113
Den här boken kan endast laddas ned av privatpersoner.
Ladda ned och läs i en e-boksläsare. Tips på appar
Lojze Kovacic wurde dem slowenischen Vater und der deutschen Mutter 1928 in Basel geboren. Dort betrieben die Eltern eine vergleichsweise erfolgreiche Schneider- und Kurschnerwerkstatt. Da der Vater die Schweizer Staatsangehorigkeit zuruckwies, wurde die Familie 1938 nach Jugoslawien abgeschoben. Kovacic starb 2004 in Ljubljana. Die Roman-Trilogie "e;Die Zugereisten"e; zahlt zu den bekanntesten und meist ubersetzen Meisterwerken des Autors. Im deutschsprachigen Raum wurde die Ubersetzung der Gesamtausgabe auerordentlich gut aufgenommen und Kovacic wurde als verkannter Meister bezeichnet, der mit der auerordentlichen Intensitat verschiedene gesellschaftliche Projekte des 20. Jahrhunderts stets analysiert, aber nicht als politischer bzw. sozialer Analytiker, sondern durch intime Perspektive eines Kindes und einen heranwachsenden Menschen am Rande der Gesellschaft. In KovaA iA s autobiographischen Reiseprosafragment "e;Basel"e; in der Manier von Joyce und Proust entdeckt der Erzhler die originale Welt seiner Kindheit. Es geht um eine Art "e;umgekehrte Hermeneutik"e;, in der das Subjekt seine Erkenntnis der Welt nicht durch Wiedererkennen und Verstehen der Andersartigkeit gewinnt, sondern durch bruchstckhafte Erinnerungen, mit der Rekonstruktion von "e;Erinnerungsorten"e;, die ebenso Autobiografien des Autors selbst wie auch die "e;Biografien"e; der Stadt Basel darstellen. Dies geschieht mit der zeitlichen Distanz von vierunddreiig Jahren bzw. in der Konfrontation der Person aus der Kindheit mit dem reifen Haupthelden, der als alter ego des Erzhlers gedeutet werden kann. Die beiden Sprachen (die "e;deutsche Muttersprache"e; und die "e;slowenische Vatersprache"e;), das alte und das zeitgenssische Basel, die Schweiz und Slowenien und nicht zuletzt die Schwester der Hauptfigur, Margrit Meyer, und seine Begleiterin D. stellen nicht zwei fr immer getrennte Welten dar, sondern sie errichten eine "e;dritte Syntax"e;, einen Zwischenraum der Narration, des (Selbst)verstndnisses und Sinnes.
Visa hela texten

Kundrecensioner

Har du läst boken? Sätt ditt betyg »